Fraunhofer Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung

Leistungen und Ergebnisses 2008/2009

Geschäftsfeld "Kunststoff-Recycling", Seite 85-95 (Auszug)

Download

Rohstoff Wirtschaft 2009 Ausgabe 3, Seite 58 - 61

Bessere Recycling-Kunststoffe / Von Altlasten befreien

Beim Recyceln von Kunststoffen mit herkömmlichen Methoden werden chemische Verunreinigungen häufig mitrecycelt. Ebenso Zerfallsprodukte der Polymerketten in den Kunststoffen, die sich negativ auf die Materialeigenschaften auswirken. beim Recycling nach dem CreaSolv®-Verfahren entstehen Recyclate, die frei sind von solchen Störfaktoren.

download

Kunststoffe 12/2008; Seite 89 - 91

Das ist die "Lösung"!

E+E-Recycling. Alte Elektro- und Elektronikgeräte liefern gute Kunststoffe von morgen: Erstverwerter zerkleinern die Altgeräte zur Metallgewinnung, der kunststoffreichen Restfraktion rückt nun ein speziell entwickeltes Verfahren mit selektiven, umweltfreundlichen Lösungsmitteln zu Leibe. Dem so erhaltenen Rezyklat lassen sich durch Nachadditivierung definierte Produkteigenschaften verleihen.

download

UmweltMagazin Jan - Feb 2008, Seite 35 - 36

Reine Kunststoffe aus Shredderrückständen

Die Altautoverwertung konzentriert sich nach heutigem Stand der Technik im Wesentlichen auf die Rückgewinnung der Eisenmetalle, die rund 75% Gewichtsprozent der zu verschrottenden Pkw ausmachen. Kunststoffe, Glas, Textilien und Restmetalle dagegen verbleiben im Shredderrückstand. Durch eine Kombination aus mechanischer Nachbehandlung und dem CreaSolv®-Prozeß lassen sich hochwertige technische Kunststoffe zurückgewinnen.

download

EU-Recycling 6/2007; ePaper-Ausgabe, Seite 14-16

CreaSolv® und Centrevap: WRAP testete Methoden zur Additiv-Separation bei WEEE-Kunststoffen

Additive aus elektrischem und elektronischem Abfall zu entfernen, kann ökologisch nützlicher sein als Deponierung, energetische Verwertung durch Verbrennung oder Export ins Ausland. Dies sind die Ergebnisse einer neuen Untersuchung über gemischte Polymere, die jüngst vom britischen Waste & Resources Action Programme (WRAP) veröffentlicht wurden.

download

EU-Recycling 5/2007; ePaper-Ausgabe, Seite 3-5

Rohstoff der Zukunft für Europa: Kunststoffe aus alten Elektrogeräten

Eines Tages könnten ausgediente Elektro- und Elektronikgeräte nicht nur wegen ihres Anteils an Metallen heiß begehrt sein. In Zeiten steigenden Ölpreise werden auch die Kunststoffe als Rohmaterial immer wichtiger. Das CreaSolv®-Verfahren erlaubt ihre wirtschaftliche Rückgewinnung.

download

nach oben
Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr dazu in unseren rechtlichen Hinweisen.
Datenschutzerklärung Ok